Frau

„Der Mensch ist, was er isst.“

Mit dieser berühmten Aussage von Ludwig Feuerbach wird deutlich, dass die Ernährung die ganze Persönlichkeit des Menschen bestimmt. Dazu stellt sich die Frage: „Warum isst denn der Mensch, was er isst?“

Obwohl wir viel über gesunde Ernährung wissen, nehmen Übergewicht und ernährungsabhängige Krankheiten bei uns immer mehr zu. Beides ist nicht nur für den Einzelnen sondern auch für die Gesellschaft zum Problem geworden.

Menschen mit starkem Übergewicht (Adipositas), haben zu viel Körperfett und neigen damit zu den klassischen Stoffwechselkrankheiten Diabetes Typ2, Bluthochdruck und erhöhten Blutfettwerten. Dieses Bündel an Risikofaktoren, das zu Herzinfarkt und Schlaganfall führen kann, wird zusammen mit Übergewicht auch als das metabolische Syndrom oder tödliches Quartett bezeichnet. Aber auch Gelenkerkrankungen und Depressionen können für Adipöse zum Problem werden.

Besonders erschreckend sind die Folgen von Fettleibigkeit für junge Adipöse: Sie haben ein dreimal so hohes Risiko für ernährungsbedingte Erkrankungen. Dies ist das Ergebnis einer dänischen Studie, die über 33 Jahre lang den Werdegang von jungen dicken und dünnen Menschen verglich (aus UGB-Forum 4/13, S.160). Dabei sind die Ursachen für die zunehmende Fehlernährung sehr vielschichtig.

Das ErPeCo-Ernährungskonzept ist eine Möglichkeit für Sie, den Weg zu einem gesunden Ernährungs- und Lebensstil einzuschlagen.